Arti in Wien

Eine Puja ist eine Feuerzeremonie aus den Veden. Verehrt wird das Sanatan Dharma, der Ursprung aller Religionen.

Ich bin Pujari (genau genommen Pujarini, aber da es für Frauen immer noch eher selten ist, ist dieses Wort nicht so geläufig) und wurde es im Shakti Dhuni in Haidakhan, Indien.

Ich lebe mit einer Murti – der „Haidakhan Deshvari Ma“ – einer „Figur“ aus Stein, die die göttliche Mutter darstellt. Ein Pujari macht sich bei der täglichen Puja bewusst, dass alles Gott ist und nach dem Gesetz „Energie folgt der Aufmerksamkeit“ versorgt ein Pujari diese Murti wie ein lebendiges Wesen (er sieht sie als Solches) um die Aufmerksamkeit und die Lebendigkeit zu halten. Es ist wie ein Spiegelbild – die Mutter / der Tempel / das Göttliche: in uns.

Wir zelebrieren also mit Feuer und Wasser (wie von allen Religionen übernommen) die Puja und singen das Arti.

Arti ist so zu sagen ein Gottesdienst außerhalb aller Konfessionen.

Wir singen jeden 2. Mittwoch um 19 Uhr.

Wenn es Dich interessiert: der Raum steht ab 18:30 Uhr zum Meditieren zur Verfügung, das Arti beginnt um 19 Uhr.